Gartenteich

Die ersten weißen Flocken :)

Foto: Cora Burger
Für die kommenden Tage sagt der Deutsche Wetterdienst die ersten weißen Flocken auch im Flachland voraus. Es ist wieder an der Zeit, Schneeschieber, Streuwagen und Besen aus dem Keller oder vom Dachboden zu holen. Als Eigentümer oder Vermieter hat man eine Reihe von Pflichten in der kalten Jahreszeit.

Pflichten als Eigentümer

Der Hauseigentümer muss sich um einen Winterdienst kümmern. Entweder, er engagiert einen Winterdienst, ein Hausmeister übernimmt die Arbeit oder die Mieter werden in der Hausordnung verpflichtet, die Wege zu räumen. Die Kosten für einen Winterdienst kann der Vermieter auf die Mieter umlegen. Egal, wer den Räumdienst übernimmt, der Eigentümer ist verpflichtet, die Wege zu kontrollieren und er muss Schneeschieber, Streuwagen und Besen stellen.

Liegt der erste Schnee, muss der Gehsteig vor dem Haus geräumt werden. Mindestens einen Meter breit muss der Weg sein, sodass zwei Menschen einander ohne Probleme passieren können. Zusätzlich muss der Weg zum Hauseingang und zu den Mülltonnen geräumt werden. Wer dem Briefträger die Arbeit erleichtern möchte, der kann auch einen Weg zum Briefkasten freimachen. Zusätzlich kann der Weg mit Sand oder Granulat gestreut werden.

Für die Straße und andere öffentliche Wege ist die Stadt zuständig. Der Schnee darf nicht auf die Straße oder ungefragt auf Nachbars Grundstück geschaufelt werden. Auf dem eigenen Grundstück oder mit Erlaubnis des Nachbarn darf der Schnee dort aufgehäuft werden. Geräumt werden muss zwischen sechs und sieben Uhr morgens und bis spätestens 22 Uhr abends. Schneit es während des ganzen Tages, dann muss mit dem Schneeschieber mehrmals am Tag geräumt werden.

Achtung Dachlawine!

Es reicht jedoch nicht aus, mit einem Schneeschieber den Gehweg freizuschaufeln. Vor allem Dachlawinen führen immer wieder zu Beschädigungen an Autos oder verletzten Fußgänger. Der Hauseigentümer ist verpflichtet, das Dach zu inspizieren und sogenannte Schneefanggitter anzubringen.

Autofahrer müssen in der Winterzeit besonders vorsichtig fahren. Vor Fahrtbeginn muss das Auto vollständig von Schnee und Eis befreit werden, damit eine gute Sicht aus dem Fahrzeug gewährleistet ist. Zudem müssen Winterreifen am Auto montiert sein. Bei einem Unfall mit Sommerreifen muss die Versicherung den Schaden nicht übernehmen.
Natürlich hat der Winter auch seine schönen Seiten – Schneemann bauen – Schlitten fahren oder eine Schneeballschlacht entschädigen für die Arbeit mit dem Schneeschieber.