Eine Hecke als Sichtschutz

Sichtschutz für Garten & Terrasse

Wer genießt es nicht, morgens auf der Terrasse in Ruhe zu frühstücken oder auf der Gartenliege ein gutes Buch zu lesen. Ein Sichtschutz schafft Privatsphäre und hält ungebetenen Blick ab. Wer vor den neugierigen Blicken von Spaziergängern und Nachbarn geschützt ist, der kann sich im eigenen Garten ohne Gedanken entspannen. Der Sichtschutz kann aus Kunststoff oder natürlichen Materialien bestehen.

Sichtschutz aus natürlichen Materialien

Das beliebteste Material der Deutschen als Sichtschutz im Garten ist Holz. Holzpalisaden gibt es in jedem Baumarkt zu erschwinglichen Preisen. Die Holzwand muss fest mit dem Untergrund verbunden werden, da bei starkem Wind die Gefahr besteht, dass die Wand umkippt. Außerdem muss der natürliche Sichtschutz mindestens einmal im Jahr mit einem Schutzanstrich lackiert werden, damit das Holz nicht von Wind und Wetter angegriffen wird. Ein Holzzaun kann mit Blumentöpfen verschönert werden und wenn der Sichtschutz optisch zu den Gartenmöbeln passt, entsteht ein harmonisches Gesamtbild.
Eine Hecke bietet nicht nur einen grünen Sichtschutz, sondern auch ein Zuhause für viele kleine Tiere und Vögel. Eine kleine Heckenpflanze ist zwar im Gartenfachmarkt etwas billiger, dafür muss für die erste Zeit auf den Sichtschutz verzichtet werden, bis die Pflanze auf die gewünschte Höhe gewachsen ist. Eine Mischung aus beiden sind übrigens Rankhilfen. Hecken müssen je nach Art ein- bis zweimal im Jahr geschnitten werden. Eine Mauer aus Steinen bietet auch Schutz vor ungewollten Blicken. Werden unterschiedliche Steine verwendet und zusätzlich mit Blumen gepflanzt, kommt mediterranes Flair im Garten auf.

Sichtschutz aus Kunststoff

Kunststoffzäune sind robust und witterungsbeständig, dafür ist gute Qualität nicht ganz billig. Die Zäune gibt es in unterschiedlichen Farben und Formen. Gereinigt wird der Zaun einfach mit einem Gartenschlauch und einer weichen Bürste. Einziger Nachteil, dass lange Sonneneinstrahlung die Farbe des Zauns verblassen lässt.
Bevor die Entscheidung für einen Gartenzaun oder Sichtschutz fällt, sollte man sich im örtlichen Bauamt über eventuelle Regelungen informieren. Der Bebauungsplan legt in manchen Fällen fest, aus welchem Material und wie hoch der Gartenzaun sein darf.